Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation

Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen moder

Beginn Sprachwahl



Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Bundesrätin Doris Leuthard leitete am WEF eine Veranstaltung über Energieeffizienz

Bern, 24.01.2013 - Am World Economic Forum (WEF) in Davos hat Bundesrätin Doris Leuthard heute eine Diskussionsrunde zum Thema Energieeffizienz geleitet. Politiker, Fachleute und Vertreter von Energieunternehmen erörterten dabei die Frage, wie die Energieeffizienz in Zukunft erhöht werden kann.

Der Energiekonsum nimmt weltweit zu. Gleichzeitig stehen die Ressourcen zur Erzeugung von Energie nicht unbegrenzt zur Verfügung, wodurch die Preise für Energie steigen. Angezeigt ist daher ein sorgfältigerer Umgang mit den verschiedenen Energieträgern. Energieeffizienz ist ein Treiber für Wettbewerbsfähigkeit, Innovation, Versorgungssicherheit und Reduktion der Klimabelastungen. Die Förderung der Energieeffizienz stellt somit eine Notwendigkeit und eine Chance für Politik und Wirtschaft dar. Unter der Leitung von Bundesrätin Doris Leuthard haben heute am WEF in Davos Politiker, Fachleute und Vertreter von Energie- und Technologieunternehmen darüber diskutiert, wie die Energieeffizienz noch besser gefördert werden kann. Im Fokus der Diskussionen waren die Bereiche Regulierung, Innovation und Konsumentenverhalten.

An der gemeinsam mit dem WEF organisierten Diskussionsrunde haben u. a. Shaun Donovan, der Wohnungsbauminister der USA, Fatih Birol, der Chefökonom der Internationalen Energieagentur (IEA), Jon Wellinghoff, der Vorsitzende der Energieregulierungs-Kommission der USA, Frans van Houten, der Firmenchef von Royal Philips Electronics, Michael Süss, Chef des Sektors Energy der Siemens AG, sowie weitere Vertreter aus der Wissenschaft und Wirtschaft teilgenommen.

Adresse für Rückfragen:

Presse- und Informationsdienst UVEK, Bundeshaus Nord, 3003 Bern +41 31 322 55 11

Herausgeber:

Generalsekretariat UVEK
Internet: http://www.uvek.admin.ch
Volltextsuche



Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK
info@gs-uvek.admin.ch | Rechtliche Grundlagen
http://www.uvek.admin.ch/dokumentation/00474/00492/index.html?lang=de