Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



UNO-Umweltprogramm diskutiert Nachfolgearbeiten zu Rio+20

Bern, 15.02.2013 - Der Verwaltungsrat des UNO-Umweltprogramms UNEP trifft sich vom 18. bis 22. Februar 2013 am UNEP-Hauptsitz in Nairobi. Auf dem Programm stehen die Nachfolgearbeiten zur UNO-Nachhaltigkeitskonferenz Rio+20 vom Juni 2012. Die Schweizer Delegation unter der Leitung von Bundesrätin Doris Leuthard wird sich insbesondere für die rasche Umsetzung der beschlossenen Elemente zur Stärkung des UNEP einsetzen.

Beim Treffen in Nairobi handelt es sich um die 27. ordentliche Sitzung des UNEP-Verwaltungsrats. Es dient gleichzeitig auch als Globales Umweltministerforum. Der Verwaltungsrat ist das oberste Gremium des UNO-Umweltprogramms. Er trifft politische, strategische und administrative Entscheidungen, legt das Arbeitsprogramm und das Budget fest und beaufsichtigt die Aktivitäten des Sekretariats. Das Treffen bietet der Staatengemeinschaft Gelegenheit, Bilanz über den Zustand der Umwelt zu ziehen, internationale Strategien zum Schutz und zu einer nachhaltigen Nutzung der natürlichen Ressourcen zu beraten und umweltpolitische Massnahmen zu beschliessen.

Die Schweiz wird am Ministertreffen vom 18. bis 20. Februar 2012 von Bundesrätin Doris Leuthard und von Bruno Oberle, Direktor des Bundesamts für Umwelt BAFU, vertreten. Die Verhandlungsdelegation wird von Botschafter Franz Perrez, Chef der Abteilung Internationales im BAFU, geleitet. Der Bundesrat hat das Mandat am 23. Januar 2012 festgelegt.

An der UNO-Konferenz über Nachhaltige Entwicklung (UNCSD, Rio+20) im Juni 2012 in Brasilien wurde entschieden, dass das UNO-Umweltprogramm gestärkt und die universelle Mitgliedschaft eingeführt werden soll. Deshalb werden in Nairobi erstmals alle UNO-Mitgliedstaaten formell teilnehmen können.

Im ministeriellen Teil des diesjährigen Treffens stehen die Nachfolgearbeiten zu Rio+20 im Vordergrund. Diskutiert wird der Beitrag von UNEP am Prozess zur Umsetzung der in Rio beschlossenen Ziele der Nachhaltigen Entwicklung (Sustainable Development Goals SDGs). Bundesrätin Doris Leuthard nimmt unter anderem an einer Ministerdiskussion teil, welche die in Rio beschlossene Stärkung von UNEP zum Thema hat. Ausserdem ist ein ministerielles Treffen zur Grünen Wirtschaft geplant. Das Thema wurde in Rio auf die weltpolitische Agenda gesetzt und soll in den Ländern nun umgesetzt werden. Der Bundesrat hat bereits im Jahr 2010 erste Handlungsfelder für eine Grüne Wirtschaft definiert. Im nicht-ministeriellen Teil werden verschiedene weitere aktuelle Fragestellungen und Themen der internationalen Umweltpolitik im Zuständigkeitsbereich von UNEP erörtert und spezifische Beschlüsse dazu verhandelt. Beispielsweise stehen mehrere Entscheide im Chemikalien- und Abfallbereich an, insbesondere bezüglich einer langfristigen Lösung für die Finanzierung in diesem Politikbereich. Ebenfalls wichtig wird die Verabschiedung der Mittelfrist-Strategie von UNEP für die Jahre 2014 bis 2017 sein.

Adresse für Rückfragen:

Mediendienst UVEK, 031 322 55 11
Botschafter Franz Perrez, Chef der Abteilung Internationales BAFU, 079 251 90 15

Herausgeber:

Der Bundesrat
Internet: http://www.bundesrat.admin.ch/
Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation
Internet: http://www.uvek.admin.ch/index.html?lang=de
Volltextsuche

Zusätzliche Verweise:


http://www.uvek.admin.ch/dokumentation/00474/00492/index.html?lang=de