Besuche vor Ort: Contact-Tracing-Center, FC Sternenberg, SBB, Schule, Gärtnerei, Coiffeur

Das Coronavirus prägt das Jahr 2020 und stellte das gewohnte Leben auf den Kopf. Mit den Lockerungsmassnahmen kehrt Stück für Stück ein wenig Normalität zurück. Mit Besuchen vor Ort möchte sich die Bundespräsidentin selbst ein Bild von der Lage machen und erfahren, wie einzelne Bürgerinnen und Bürger die vergangenen Monate erlebt haben. Den Anfang machte ein Besuch des Länggasschulhauses im April. Am 27. Juni 2020 war die Bundespräsidentin beim FC Sternenberg zu Gast, am 24. September 2020 besuchte sie das Contact-Tracing-Center des Kantons Bern.

 
 
 

Contact-Tracing-Center des Kantons Bern

Das Contact-Tracing bei Personen, die in engem Kontakt zu einem Fall von COVID-19 standen, ist ein wichtiger Faktor im Kampf gegen das Coronavirus. Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga besuchte am Donnerstag, 24. September 2020, das Contact-Tracing-Center des Kantons Bern. Dort wird an sieben Tagen der Woche gründliche Recherchearbeit geleistet. Die Bundespräsidentin tauschte sich ausserdem mit dem Berner Regierungsratspräsidenten und Gesundheitsdirektor Pierre Alain Schnegg sowie mit der Vorsteherin des Kantonsarztamtes Linda Nartey über die gesundheitliche und wirtschaftliche Lage aus.

FC Sternenberg

Unter Einhaltung der Abstandsregeln schauten sich in Gasel bei Köniz ca. 300 Zuschauerinnen und Zuschauer das Freundschaftsspiel der Junioren des FC Sternenberg und des FC Schwarzenburg an. Im Publikum befand sich auch Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga. Sie zeigte sich nicht nur von der Spielfreude der Jugendlichen, sondern auch vom freiwilligen Einsatz der Trainerinnen und Trainer sehr angetan: «Ihr bringt schon den kleinen Buben und Mädchen bei, wie man mit dem Ball umgeht. Und dabei auch gerade wie man miteinander umgeht.»

 
BPSO und Spieler FC Sternenberg
© UVEK

Aufgrund der Coronamassnahmen waren Trainings und Matches in vielen Sportarten während des Lockdowns verboten. Im Fussball sind Spiel- und Trainingsbetrieb unter Einhaltung der Hygiene- und Distanzregeln seit dem 6. Juni wieder erlaubt. Das gleiche gilt für die meisten anderen Sportarten. Diese Zeit habe deutlich gezeigt, wie wichtig Sport und Anlässe wie dieses Freundschaftsspiel für die Gesellschaft sind: «Ihr macht es möglich, dass hier im Schlatt immer wieder etwas los ist, dass Kinder und Jugendliche ihre Kraft ausprobieren können. Dass die grosse Fussball-Familie sich treffen kann. Und dass hier für alle eine Heimat ist.»

Weitere Besuche vor Ort

Am 11. Mai fuhren die Unternehmen des öffentlichen Verkehrs ihr Angebot wieder hoch. Bundespräsidentin Sommaruga nahm bei dieser Gelegenheit einen Augenschein im Train Control Center der SBB, auf dem Postauto-Deck und im Bahnhof Bern.

Train Control Center der SBB
© Keystone

Schule, Gärtnerei, Coiffeur

Bereits im April (27.04.20) besuchte die Bundespräsidentin das «Grosse Länggassschulhaus», wo sich die Lehrerschaft darauf vorbereitete, die Schülerinnen und Schüler ab dem 11. Mai wieder zu unterrichten. Ebenfalls bereits im April fanden die Besuche in einer Gärtnerei und bei einem Coiffeur statt. Beide Geschäfte durften bereits damals wieder Kunden empfangen.

 
https://www.uvek.admin.ch/content/uvek/de/home/uvek/bundespraesidentin-simonetta-sommaruga/anlaesse/besuche-vor-ort.html