Besuch bei Schule, Gärtnerei, Coiffeur und beim öffentlichen Verkehr

Am 16. April hat der Bundesrat beschlossen, die Massnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus schrittweise zu lockern. Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga hat eine Gärtnerei sowie einen Coiffeurbetrieb besucht, die aufgrund dieses Bundesratsentscheids ihren Betrieb inzwischen wieder aufgenommen haben. Zudem informierte sie sich in einer Schule über die Vorbereitungen zum Unterrichtsbeginn am 11. Mai. «Es ist eindrücklich, wie sich die Menschen engagieren – für ihren Betrieb und für den Gesundheitsschutz», so das Fazit der Bundespräsidentin.

 
 

Erste Station war am Montag, 27.4., das «Grosse Länggassschulhaus», wo sich die Lehrerschaft darauf vorbereitet, die Schülerinnen und Schüler ab dem 11. Mai wieder zu unterrichten. Weiter ging es am Dienstag, 28.4., mit den Besuchen einer Gärtnerei und eines Coiffeurs. Beide Geschäfte dürfen inzwischen wieder Kunden empfangen.

Am 11. Mai haben auch die Unternehmen des öffentlichen Verkehrs ihr Angebot wieder hochgefahren. Bundespräsidentin Sommaruga nahm bei dieser Gelegenheit einen Augenschein im Train Control Center der SBB, auf dem Postauto-Deck und im Bahnhof Bern.

Train Control Center der SBB
© Keystone

Durch den Augenschein vor Ort wollte sich die Bundespräsidentin ein Bild darüber machen, wie die Menschen die Lockerung der Massnahmen handhaben und dabei dem Gesundheitsschutz Rechnung tragen.  

https://www.uvek.admin.ch/content/uvek/de/home/uvek/bundespraesidentin-simonetta-sommaruga/anlaesse/besuche-vor-ort.html