Der Ceneri-Basistunnel ist eröffnet

Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga hat den Ceneri-Basistunnel am 4. September 2020 feierlich eröffnet. Die Schweiz vollendet damit die Neue Eisenbahn-Alpentransversale (NEAT). Die Flachbahn stärkt die Verlagerungspolitik – und den Alpenschutz. Die Reisenden gelangen rascher von Nord nach Süd. Das Tessin bekommt dank dem Ceneri eine attraktive S-Bahn. 

Videobotschaft von Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga

Die Schweizer Bevölkerung hat sich 1992 für den Bau der NEAT ausgesprochen. Mit der Einweihung des Ceneri-Tunnels wird sie vollendet. Dank der NEAT – dem Herzstück des wichtigen europäischen Güterbahnkorridors von Rotterdam nach Genua – können mehr Güter auf der Schiene statt auf der Strasse transportiert werden. Für den Personenverkehr gibt es häufigere Verbindungen zwischen Nord und Süd. Und das Tessin erhält dank dem Ceneri eine leistungsfähige S-Bahn: Zwischen den drei Städten Lugano, Locarno und Bellinzona halbieren sich die Fahrzeiten. Von Lugano nach Locarno braucht man nur noch 30 Minuten und von Lugano nach Bellinzona nur noch 15 Minuten.

Feierliche Eröffnung

Rede von Bundespräsidentin Sommaruga
Rede von Bundespräsidentin Sommaruga
© Keystone

«So wie der Ceneri das Tessin zusammenbringt, so bringt er auch die Schweiz näher zusammen», sagte Bundespräsidentin Sommaruga in ihre Rede. Sie dankte der Bevölkerung, die mit dem Ja zur NEAT das Jahrhundertwerk ermöglicht hat. «Dieser Entscheid war mutig, und er war weitsichtig: für unser Land und für den Alpenschutz. Dank dem Ceneri erhält unsere Verlagerungspolitik neuen Schub.»

Mit dem Durchschneiden des Eröffnungsbandes gab Bundespräsidentin Sommaruga den Ceneri-Basistunnel für den Verkehr frei. Danach fuhr ein Güterzug Richtung Süden durch das neue Bauwerk.  

Bundespräsidentin Sommaruga zerschneidet das Band
Bundespräsidentin Sommaruga zerschneidet das Band
© Keystone

Impressionen der Eröffnung

Treffen mit Delegationen der Nachbarländer

Am Tag vor der Ceneri-Eröffnung hatte sich Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga mit Delegationen der Nachbarländer getroffen. Sie vereinbarten in einer gemeinsamen Erklärung, den Güter- und den Personenverkehr auf der Schiene weiter zu fördern. Dazu gehören auch mehr Nachtzüge. Anschliessend nahmen sie zusammen einen Augenschein am Nordportal des Ceneri-Tunnels.

Verkehrsministerin Sommaruga unterzeichnete im Anschluss daran zudem zusammen mit ihrer italienischen Amtskollegin Paola de Micheli ein Abkommen zum Ausbau der Simplon-Bahnlinie. Damit kann die Verlagerungspolitik weiter gestärkt werden

Videos BAV

Der Ceneri-Basistunnel - das letzte Puzzlestück der NEAT

Der Ceneri ist Abschluss und Auftakt zugleich!

Von der Bergstrecke zur Flachbahn

https://www.uvek.admin.ch/content/uvek/de/home/uvek/bundespraesidentin-simonetta-sommaruga/anlaesse/ceneri-eroeffnung-2020.html