Staatsbesuch des ghanaischen Präsidenten

Ghanas Staatsoberhaupt Nana Addo Dankwa Akufo-Addo besuchte am 28. und 29. Februar 2020 die Schweiz. Der Bundesrat würdigte mit der Einladung die traditionell sehr guten Beziehungen zwischen der Schweiz und Ghana. Im Zentrum der offiziellen Gespräche unter der Leitung von Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga standen die Friedens- und Sicherheitspolitik, die Wirtschaftsbeziehungen und die Zusammenarbeit in Umweltfragen.

An den offiziellen Gesprächen im Bernerhof nahmen neben der Bundespräsidentin seitens der Schweiz die Bundesräte Guy Parmelin und Ignazio Cassis teil. Zur Delegation aus Ghana zählte Aussenministerin Shirley Ayorkor Botchwey.

Die Delegation des Bundesrates würdigte das grosse friedenspolitische Engagement von Ghana in der UNO und in der Afrikanischen Union (AU). Die Schweiz unterstützt seit 2006 das Kofi Annan Peacekeeping Training Centre (KAIPTC), das in Accra, der Hauptstadt von Ghana, angesiedelt ist.

Die wirtschaftlichen Beziehungen sind vom Import von Gold und Kakao geprägt: Bei den Kakaobohnen ist Ghana der wichtigste Lieferant für die Schweiz, beim Gold gehört Ghana zu den zehn führenden Herkunftsländern. Die beiden Delegationen erörterten im Gespräch, wie bei der wirtschaftlichen Entwicklung und Rohstoffförderung soziale Aspekte und Umweltstandards besser berücksichtigt werden könnten.

Bundesrat Cassis und Ghanas Aussenministerin Botchwey unterzeichneten im Beisein von Bundespräsidentin Sommaruga und von Präsident Akufo-Addo eine Absichtserklärung zur Kooperation im Umweltbereich.

Medienkonferenz

Ansprachen

28.02.2020

Staatsbesuch von Präsident Nana Akufo-Addo, Ghana

Offizielle Rede von Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga anlässlich des Staatsbesuchs von Präsident Nana Akufo-Addo, Ghana

Infografik

Ghana: 28.8 Mio. Einwohner, 239 535 km2 - Schweiz: 8.6 Mio. Einwohner, 41 285 km2 - TRADITIONSREICHE BEZIEHUNGEN: Die Schweiz anerkennt die Republik Ghana seit dem 6. März 1957, dem Tag der ghanaischen Unabhängigkeit. - WIRTSCHAFTLICHER AUSTAUSCH: Ghana ist der zweitwichtigste Handelspartner der Schweiz in Afrika – und der wichtigste Kakaolieferant. - ZIELE DES STAATSBESUCHS: Würdigung der traditionsreichen Kontakte und Ausloten des Potentials für noch engeren Austausch, u.a. im Umweltbereich.
Ghana - Schweiz: Infografik
https://www.uvek.admin.ch/content/uvek/de/home/uvek/bundespraesidentin-simonetta-sommaruga/anlaesse/staatsbesuch-des-ghanaischen-praesidenten.html