30 Jahre MAZ

Zum 30-jährigen Bestehen der Journalistenschule MAZ wies Bundesrätin Doris Leuthard auf den Strukturwandel in der Medienbranche und dessen Folgen auf die Qualität des Journalismus hin.

Qualität müsse überall der Massstab sein. Qualität heisse: korrekte Fakten in einem korrekten Gesamtkontext; Informationen einem kritischen Gegencheck unterziehen. Nur noch Kurzhäppchen am Morgen und am Abend in Gratisblättern sei der Demokratie letztlich abträglich. Denn durch diese Verknappung von Information entstehe Halbwissen. Aus Halbwissen würden oft Vorurteile. „Ich möchte bissige Medien, welche den Finger auf wunde Punkte legen und unserer Gesellschaft den Spiegel vorhalten", hielt die UVEK-Vorsteherin fest.

Bundesrätin Doris Leuthard am 13. März 2014 an der 30-Jahr-Feier der Journalistenschule MAZ in Luzern
Bundesrätin Doris Leuthard am 13. März 2014 an der 30-Jahr-Feier der Journalistenschule MAZ in Luzern
© MAZ

Weiterführende Informationen

https://www.uvek.admin.ch/content/uvek/de/home/uvek/bundesraetin-doris-leuthard/anlaesse/30-jahre-maz.html