Workshop "morgen? Die Schweiz"

Bundesrätin Doris Leuthard hat am 11. Mai 2015 in Genf am Workshop «morgen? Die Schweiz» teilgenommen. Der Workshop wurde in Fortsetzung des letztjährigen UVEK-Ideenwettbewerbs organisiert, für den Fachhochschul-Studierende Beiträge zur Schweiz im Jahr 2035 einreichten. Zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Workshops zählten Studierende, Fachleute und Vertreter der Genfer Kantons- und Stadtbehörden.

Der Genfer Staatsrat Antonio Hodgers bei seiner Ansprache am Workshop "morgen? Die Schweiz" am 11. Mai 2015 in Genf
Der Genfer Staatsrat Antonio Hodgers bei seiner Ansprache am Workshop "morgen? Die Schweiz" am 11. Mai 2015 in Genf © ARE / Jess Hoffman
Diskussion zum Ideenwettbewerb "morgen? Die Schweiz" an der Haute école du paysage, d’ingénierie et d’architecture de Genève (hepia) am 11. Mai 2015 in Genf
Workshop "morgen? Die Schweiz": Bundesrätin Doris Leuthard im Gespräch mit dem Publikum am 11. Mai 2015 in Genf © ARE / Jess Hoffman
Workshop "morgen? Die Schweiz": Bundesrätin Doris Leuthard mit Studierenden und Mitwirkenden des UVEK-Ideenwettbewerbs am 11. Mai 2015 in Genf
Workshop "morgen? Die Schweiz": Bundesrätin Doris Leuthard mit Studierenden und Mitwirkenden des UVEK-Ideenwettbewerbs am 11. Mai 2015 in Genf © ARE / Jess Hoffman
Workshop "morgen? Die Schweiz": Bundesrätin Doris Leuthard im Gespräch mit dem Publikum am 11. Mai 2015 in Genf
Diskussion zum Ideenwettbewerb "morgen? Die Schweiz" an der Haute école du paysage, d’ingénierie et d’architecture de Genève (hepia) am 11. Mai 2015 in Genf © ARE / Jess Hoffman
F. Abbé-Decarroux, Rektor der Haute école spécialisée de Suisse occidentale HES-SO, L. Vaccaro, Rektorin der Fachhochschule Westschweiz HES-SO, Y. Leuzinger, Rektor der Haute école du paysage, d’ingénierie et d’architecture de Genève (hepia), Bundesrätin D. Leuthard, M. Lezzi, Direktorin des ARE und S. Cadosch, Präsident des SIA, haben am 11. Mai 2015 am Workshop "morgen? Die Schweiz" in Genf teilgenommen.
F. Abbé-Decarroux, Rektor der Haute école spécialisée de Suisse occidentale HES-SO, L. Vaccaro, Rektorin der Fachhochschule Westschweiz HES-SO, Y. Leuzinger, Rektor der Haute école du paysage, d’ingénierie et d’architecture de Genève (hepia), Bundesrätin D. Leuthard, M. Lezzi, Direktorin des ARE und S. Cadosch, Präsident des SIA, haben am 11. Mai 2015 am Workshop "morgen? Die Schweiz" in Genf teilgenommen. © ARE / Jess Hoffman

Ideenwettbewerb «morgen? Die Schweiz»

Am 31. Oktober 2014 hat Bundesrätin Doris Leuthard das Projekt „Swisstopia“ der Haute école du paysage, d'ingénierie et d'architecture (hepia) aus Genf als Sieger des Ideenwettbewerbs "morgen? Die Schweiz" bekannt gegeben. Im Frühling dieses Jahres wurden Studierende von fünf Fachhochschulen dazu aufgerufen, Vorstellungen vom Leben im Jahr 2035 zu entwickeln und bildlich darzustellen.

Medienkonferenz zur Bekanntgabe des Siegerprojekts

Präsentation der Projekte vor der Jury

Bundesrätin Doris Leuthard mit den Studierenden der Haute école du paysage, d'ingénierie et d'architecture (hepia), die das Siegerprojekt des Ideenwettbewerbs "morgen? Die Schweiz" eingereicht haben. Bern, 21. Oktober 2014.
Bundesrätin Doris Leuthard mit den Studierenden der Haute école du paysage, d'ingénierie et d'architecture (hepia), die das Siegerprojekt des Ideenwettbewerbs "morgen? Die Schweiz" eingereicht haben. Bern, 21. Oktober 2014.
© Daniel Rihs

Video

Bundesrätin Doris Leuthard äussert sich im Interview mit der Tagesschau zum Siegerprojekt:

https://www.uvek.admin.ch/content/uvek/de/home/uvek/bundesraetin-doris-leuthard/anlaesse/ideenwettbewerb--morgen--die-schweiz-.html