Bundesrätin Leuthard am WEF 2018

Bundesrätin Doris Leuthard nutzte das WEF, um sich mit Amtskollegen zu treffen. Dabei standen die Themen Energie, Klima und Digitalisierung sowie Infrastrukturfragen im Vordergrund. Sie unterzeichnete in Davos zudem eine Absichtserklärung für eine engere Kooperation mit Argentinien im Eisenbahnbereich und lancierte die «ETH-Mobilitätsinitiative».

Auf dem Programm des traditionellen Jahrestreffens in Davos standen in diesem Jahr Gespräche mit dem schwedischen Energieminister Ibrahim Baylan, dem englischen Energieminister Greg Clark, dem russischen Energieminister Alexander Novak, dem argentinischen Energieminister Juan José Aranguren sowie mit Dominique Anglade, der Vizepremierministerin von Québec. Dabei ging es vor allem um energie- und klimapolitische Aspekte und Infrastrukturfragen. Bundesrätin Leuthard unterzeichnete zudem eine Absichtserklärung zur engeren Kooperation mit Argentinien im Eisenbahnbereich. Diese Absichtserklärung hat zum Ziel, die Kooperation in Bereichen wie der Infrastruktur, dem Transport, der Elektrifizierung, Interoperabilität und Zertifizierung zu fördern. Bundesrätin Leuthard war im vergangenen April auf Besuch in Argentinien und besichtigte dabei u.a. die Untertunnelung einer grossen Eisenbahnlinie in der Nähe von Buenos Aires.

Bundesrätin Leuthard lancierte ausserdem die «ETH-Mobilitätsinitiative», die von der ETH Zürich, der SBB und weiteren Unternehmen, Organisationen und Stiftungen mitgetragen wird. Diese bezweckt, Forschung und Entwicklung im Mobilitätsbereich zu fördern und in der Schweiz ein führendes Mobilitätszentrum zu schaffen.

Der Aufenthalt in Davos diente Bundesrätin Leuthard ausserdem dazu, um an verschiedenen Veranstaltungen des WEF zum Thema Energie, Digitalisierung und Innovation teilzunehmen.

https://www.uvek.admin.ch/content/uvek/de/home/uvek/bundesraetin-doris-leuthard/anlaesse/wef-2018.html