Anlässe im Vorfeld der Abstimmung über das CO2-Gesetz

 
 

Bundesrätin Simonetta Sommaruga besucht bis zur Abstimmung vom 13. Juni 2021 verschiedene Anlässe, um das Ja des Bundesrats zum CO2-Gesetz zu begründen und den Nutzen des Gesetzes zu erläutern.

Nachhaltigkeit und Finanzplatz - Schweizerische Bankiervereinigung, 5. Mai 2021

Bundesrätin Sommaruga hat sich am 5. Mai 2021 in Bern mit Vertreterinnen und Vertretern des Finanzmarkts zum CO2-Gesetz ausgetauscht. Der Schweizer Finanzplatz ist einer der wichtigsten weltweit. Er soll auch im Bereich Nachhaltigkeit künftig führend sein. 

Nachhaltigkeit ist das Gebot der Stunde. Viele Länder sehen darin einen positiven Wettbewerbsfaktor und entsprechend eine Chance für ihre Finanzplätze. Auch der Schweizer Finanzplatz will sich nachhaltiger ausrichten. Um regelmässig zu überprüfen, wo der Schweizer Finanzplatz steht, sind die Klimaverträglichkeitstests wichtig. Die letztjährige Testrunde war erfolgreich, was auch dem Engagement der Verbände zu verdanken ist. Es sind erste Erfolge zu verzeichnen, was zuversichtlich stimme, so Bundesrätin Simonetta Sommaruga.  Verschiedene Finanzinstitute halten vermehrt Firmen in ihren Portfolien, die erneuerbare Energien ausbauen. Es sind aber weitere Anstrengungen nötig. Bei dem Austausch waren unter anderem Herbert Scheidt und Jörg Gasser mit dabei (Präsident und CEO der Schweizerischen Bankiervereinigung) sowie John Häfelfinger (CEO Basellandschaftliche Kantonalbank) und Camille Vial (Geschäftsführende Gesellschafterin Mirabeaud Gruppe).

Nachhaltigkeit und Finanzplatz - Schweizerische Bankiervereinigung, 5. Mai 2021
© UVEK
Nachhaltigkeit und Finanzplatz - Schweizerische Bankiervereinigung, 5. Mai 2021
© UVEK

Referat CO2-Gesetz in Sempach, 29. April 2021

21st Swiss Global Change Day

Bundesrätin Sommaruga hat sich am 13. April 2021 am Swiss Global Change Day mit der Wissenschaft ausgetauscht und die Bedeutung der Wissenschaft im Zusammenspiel mit der Politik betont: «Die Wissenschaft hat die Menschheit weitergebracht. Das tut sie auch im Bereich Klima. Es ist ihr gelungen, umfangreiche, übereinstimmende und objektive Belege zu liefern die zeigen, dass der Mensch das Klima verändert, dass unsere Gesellschaft und unser Ökosystem bedroht sind, in dem wir leben.» Gemeinsam mit Andrea Burkhardt, Chefin der Sektion Klima des BAFU, hat sich Bundesrätin Sommaruga mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gesprochen. Politikwissenschaftlerin Isabelle Stadelmann sieht die Lenkungsabgabe im CO2-Gesetz als Nutzen für die Bevölkerung, als eine «Dividende», die man ausbezahlt erhält. Klimaforscher Reto Knutti betonte die wichtigen Ergebnisse in der Klimaforschung der letzten Jahrzehnte.

Bundesrätin Simonetta Sommaruga, Andrea Burkhardt (Chefin der Sektion Klima BAFU), Klimaforscher Reto Knutti, Politikwissenschaftlerin Isabelle Stadelmann
Im Uhrzeigersinn: Bundesrätin Simonetta Sommaruga, Andrea Burkhardt (Chefin der Sektion Klima BAFU), Klimaforscher Reto Knutti, Politikwissenschaftlerin Isabelle Stadelmann
© UVEK
https://www.uvek.admin.ch/content/uvek/de/home/uvek/bundesraetin-simonetta-sommaruga/anlaesse/anlaesse-abstimmung-co2-gesetz.html