Arbeitsbesuch in Berlin

Bundesrätin Simonetta Sommaruga weilte am 8.und 9. April 2019 in Berlin. Sie traf sich dort für ein bilaterales Gespräch mit Peter Altmaier, dem deutschen Bundesminister für Wirtschaft und Energie. Zudem nahm sie an einem Treffen der Stromnachbarn Deutschlands zum Thema Kohleausstieg sowie am «Berlin Energy-Transition Dialogue» teil.

 

Der Arbeitsbesuch von Bundesrätin Simonetta Sommaruga stand ganz im Zeichen der Energie- und Klimapolitik. Beim bilateralen Gespräch mit ihrem Amtskollegen Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, wurde die Energiepolitik der beiden Länder und der mit dem Ausstieg aus der Kernenergie verbundenen Umbau des Energiesystems thematisiert. Beim Treffen zum Kohleausstieg, zu dem Minister Altmaier die Nachbarländer eingeladen hatte, ging es um den Anfang Jahr gefällten Entscheid der deutschen Regierung, bis 2038 alle deutschen Kohlekraftwerke stillzulegen.

Bundesrätin Sommaruga nutzte den Arbeitsbesuch zudem, um am «Berlin Energy-Transition Dialogue» teilzunehmen. Die von der deutschen Regierung organisierte, internationale Konferenz stand in diesem Jahr unter dem Motto «Energiewende – New Horizons». Die UVEK-Vorsteherin beteiligte sich an einem Panel zu den geopolitischen Auswirkungen, die mit dem Umstieg von fossilen zu erneuerbaren Energien verbunden sind. Dank dem Ausbau der erneuerbaren Energien und innovativen Technologien können viele Länder ihre Abhängigkeit von Öl- und Gasexportstaaten vermindern. Dadurch verändert sich das geopolitische Machtgefüge.

Gespräche mit Fatih Birol, dem Exekutivdirektor der Internationalen Energieagentur (IEA) sowie weiteren an der Konferenz anwesenden Ministern rundeten den Arbeitsbesuch ab. 

https://www.uvek.admin.ch/content/uvek/de/home/uvek/bundesraetin-simonetta-sommaruga/anlaesse/arbeitsbesuch-berlin.html