Informationsveranstaltung ein Jahr vor Eröffnung des Ceneri-Basistunnels

Am 4. September 2020 wird der Ceneri-Basistunnel feierlich eröffnet. Dies markiert den Abschluss der Neuen Eisenbahn-Alpentransversalen (NEAT) und ist zugleich Auftakt, die Verlagerungspolitik zu stärken. Das Tessin bekommt zudem eine S-Bahn. Die NEAT ist ein Jahrhundertwerk – ermöglicht dank dem Mut, der Weitsicht und dem Pioniergeist der Schweizer Bevölkerung. Die Schweiz nutzt die Eröffnung des Ceneri, um mit verschiedenen Anlässen auf die Verbesserungen aufmerksam zu machen.  

Dank Lötschberg, Gotthard und Ceneri gibt es ab 2020 eine Flachbahn durch die Alpen. Der Güterverkehr auf der Schiene erhält damit mehr Kapazitäten und die Züge benötigen am Gotthard und Ceneri keine zusätzlichen Lokomotiven mehr. Das spart Zeit und Geld. Von der NEAT profitieren auch die Reisenden mit kürzeren Fahrzeiten auf der Nord-Süd-Achse und im Tessin. Der Ceneri-Basistunnel verhilft dem Kanton zu einer S-Bahn, die den Passagieren im Dreieck Bellinzona-Locarno-Lugano markant bessere Verbindungen bringt. «Die Fertigstellung der NEAT stärkt die Bahn und die Verlagerungspolitik der Schweiz. Der Ceneri ist somit Abschluss und Auftakt zugleich», betonte Bundesrätin Simonetta Sommaruga am 29. August 2019 bei einem Besuch der Tunnelbaustelle in Camorino.

Der Informationsveranstaltung, die rund ein Jahr vor der offiziellen Eröffnung des Ceneri stattfand, wohnten auch der Tessiner Regierungspräsident Christian Vitta und der für den Verkehr zuständige Staatsrat Claudio Zali bei. Zusammen mit Bundesrätin Sommaruga liessen sie sich von Dieter Schwank, Geschäftsführer der Alptransit Gotthard AG, über den Stand der Arbeiten orientieren. Diese laufen wie geplant. Sobald die baulichen Arbeiten abgeschlossen und alle Komponenten und Installationen einer ersten Prüfung unterzogen sind, beginnen die mit der Inbetriebsetzung verbundenen Tests.

 

 
https://www.uvek.admin.ch/content/uvek/de/home/uvek/bundesraetin-simonetta-sommaruga/anlaesse/ceneri2020.html