Einweihung Nant de Drance

Bundesrätin Simonetta Sommaruga hat am 9. September 2022 an der Einweihung des Pumpspeicherwerks Nant de Drance (VS) teilgenommen. Dank der grossen Flexibilität des Pumpspeicherwerks können Schwankungen in der Produktion und im Verbrauch ausgeglichen sowie die Netzstabilität verbessert werden. Nant de Drance trägt so dazu bei, die Stromversorgung der Schweiz zu stärken. 

Mit Nant de Drance (VS) ist nach Linth-Limmern (GL) nun ein weiteres, leistungsfähiges Pumpspeicherwerk verfügbar. Bundesrätin Simonetta Sommaruga hat zusammen mit weiteren Gästen aus der ganzen Schweiz an der Einweihungsfeier teilgenommen. «Nant de Drance ist für die Schweiz sehr wichtig, denn es kann viel Strom speichern und Schwankungen ausgleichen», sagte sie in ihrer Rede. «Das Werk spielt dank seiner grossen Flexibilität eine wichtige Rolle zur Stärkung der Energieversorgung unseres Landes.» Die UVEK-Vorsteherin erläuterte auch, welche Massnahmen der Bundesrat aufgrund des Krieges in der Ukraine und der damit ausgelösten Energiekrise getroffen hat, damit die Schweiz möglichst gut durch den Winter kommt.

Bundesrätin Sommaruga hält eine Rede an der Einweihungsfeier.
Bundesrätin Sommaruga hält eine Rede an der Einweihungsfeier.
© Devènes / Chancellerie fédérale

Zu den Gästen der Einweihungsfeiern gehörten auch Roberto Schmidt, Präsident des Staatsrates und Energiedirektor des Kantons Wallis, Andrea Ridolfi, Präsident der Standortgemeinde Finhaut, Michael Wider, Präsident der Gesellschaft Nant de Drance, und Direktor Alain Sauthier, sowie die Chefs der Aktionäre, Antje Kanngiesser (Alpiq), Vincent Ducrot (SBB), Claus Schmidt (IWB) und Stéphane Maret (FMW). Zur Feier eingeladen waren auch Schülerinnen und Schüler von Finhaut.

Die Kaverne von Nant de Drance liegt tief im Berg, 600 Meter unter der Oberfläche, zwischen den Speicherseen Emosson und Vieux Emosson auf dem Gebiet der Gemeinde Finhaut im Wallis. Das Pumpspeicherwerk hat sechs Turbinen mit einer Leistung von je 150 Megawatt. Diese ermöglicht es, innert weniger Minuten grosse Mengen Wasser für die Stromproduktion zu turbinieren.  

Pumpspeicherwerke können so kurzfristige Schwankungen und unregelmässige Energieproduktion aus Wind und Sonne ausgleichen. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Netzstabilität in der Schweiz und in Europa. Die Bauarbeiten für Nant de Drance haben vor 14 Jahren begonnen.

Die Bewilligungsverfahren für den Bau von Nant de Drance konnten innert kurzer Zeit abgewickelt werden. Das zeigt, wie sinnvoll es ist, wenn alle involvierten Akteure von Anfang zusammenarbeiten. Nant de Drance hat von Anfang einen engen Austausch mit den Umweltorganisationen gepflegt, um die Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren. Es werden vierzehn Kompensationsmassnahmen realisiert. Dazu gehört zum Beispiel, Biotope wiederherzustellen und die Wiederbesiedelung von Tier- und Pflanzenarten zu begünstigen.

Besuch von Nant de Drance von Bundesrätin Sommaruga anlässlich der Inbetriebnahme am 18. Juni 2022

https://www.uvek.admin.ch/content/uvek/de/home/uvek/bundesraetin-simonetta-sommaruga/anlaesse/nant-de-drance.html