Bundesrätin Leuthard am informellen Energieministertreffen in Mailand

Bern, 06.10.2014 - Bundesrätin Doris Leuthard nahm gestern und heute am informellen Treffen der Energieminister der Europäischen Union in Mailand teil. Hauptthemen der Tagung waren die Energieversorgungssicherheit Europas, die Vollendung des Energiebinnenmarkts sowie die Weiterentwicklung der Energie- und Klimaziele 2030.

Auf Basis eines Textvorschlags der italienischen Präsidentschaft erörterten die Energieminister Massnahmen zur Stärkung der Energieversorgungssicherheit. Diskutiert wurde unter anderem der von der EU-Kommission im Sommer durchgeführte Gas-Stresstest, an dem sich auch die Schweiz beteiligt hat, dessen Ergebnisse jedoch noch nicht publiziert wurden. Die Gespräche machten klar, dass insbesondere die Umsetzung der bestehenden Vorschriften zur Lagerhaltung, der Infrastrukturausbau und die Diversifikation des Energiemix eine wichtige Rolle spielen.

Der zweite Teil des Tages war einem gemeinsamen Treffen der Energie- und Umweltminister gewidmet. Im Zentrum der Debatte stand die Klima- und Energiepolitik der EU nach 2020. Die Minister tauschten sich aus über die anvisierten Ziele 2030 für die erneuerbaren Energien, die Energieeffizienz sowie die Reduktion von CO2.


Adresse für Rückfragen

Presse- und Informationsdienst UVEK, +41 58 462 55 11


Herausgeber

Generalsekretariat UVEK
https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home.html

https://www.uvek.admin.ch/content/uvek/de/home/uvek/medien/medienmitteilungen.msg-id-54732.html