Bundesrätin Sommaruga trifft sich in Leipzig mit Verkehrsminister Andreas Scheuer sowie Vertretern der Bahn-Korridorländer

Bern, 20.05.2019 - Verkehrsministerin Simonetta Sommaruga reist am 22. Mai 2019 für ein Arbeitsgespräch mit dem deutschen Amtskollegen Andreas Scheuer nach Leipzig. Im Anschluss daran findet am Rande des Internationalen Transportforums 2019 (ITF) ein von der Schweiz und Deutschland gemeinsam organisiertes Treffen zum Schienengüterverkehr statt, bei dem es um die Qualität und Pünktlichkeit auf der Nord-Süd-Achse geht.

Dank dem Bau der neuen Eisenbahntunnels am Lötschberg, Gotthard und Ceneri gibt es ab Ende 2020 eine durchgehende Flachbahn durch die Alpen. Damit die Transporteure die damit verbundenen Verbesserungen voll ausschöpfen können, müssen auch auf den Zulaufstrecken die nötigen Kapazitäten gesichert sein. Bundesrätin Simonetta Sommaruga und Amtskollege Andreas Scheuer werden in Leipzig über die Förderung des Schienengüterverkehrs auf der Nord-Süd-Achse sprechen. Ziel ist, die Verlagerungspolitik und ihre internationale Einbindung weiter zu stärken.

Auf Initiative der Schweiz und Deutschlands findet zudem ein Treffen der Vertreter der Bahn-Korridorländer Deutschland, Frankreich, Italien, Niederlande, Belgien, Luxemburg und der Schweiz statt, bei dem es um Qualität und Pünktlichkeit im Schienengüterverkehr geht. Thema sind auch die Massnahmen, die nach dem Unterbruch der Rheintalstrecke bei Rastatt 2017 aufgegleist wurden. Ebenfalls dabei sind dort Vertreter der Bahnen, der EU-Kommission und der Infrastrukturbetreiber.


Adresse für Rückfragen

Presse- und Informationsdienst UVEK, +41 58 462 55 11


Herausgeber

Generalsekretariat UVEK
https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home.html

https://www.uvek.admin.ch/content/uvek/de/home/uvek/medien/medienmitteilungen.msg-id-75116.html