Ces femmes ont choisi le DETEC

Collage des 19 femmes

Les collaborateurs et collaboratrices du DETEC accomplissent un travail important tout en restant souvent dans l’ombre. Pour marquer le 50e anniversaire du suffrage féminin, le DETEC présente des femmes qui ont choisi de travailler pour le DETEC et qui fêteront également leur 50e anniversaire en 2021. Celles-ci nous racontent leur motivation et leur engagement dans un contexte politique passionnant.

Près de 1200 femmes travaillent au DETEC. Elles accomplissent des tâches essentielles à tous les échelons et mettent leurs connaissances et compétences au service de fonctions spécialisées, de conduite et de gestion de projet. Selon leur situation professionnelle et leurs priorités, elles ont choisi de travailler à temps partiel ou à temps plein. Le département est en outre dirigé par une femme, la conseillère fédérale Simonetta Sommaruga.

Le DETEC est responsable de nombreux dossiers comme le climat, l’énergie, la nature, la politique d’agglomération, l’aménagement du territoire, les transports et la communication. Chacun de ces domaines s’appuie sur un large éventail de professions et de profils.

Les collaborateurs et collaboratrices du DETEC travaillent dans un environnement intéressant et diversifié qui a du sens. À travers plusieurs portraits, des femmes expliquent pourquoi elles ont choisi de mettre leurs compétences au service du DETEC et nous parlent de leur motivation. Le dossier comprend des informations et des conseils; les femmes intéressées peuvent se mettre en contact avec les collaboratrices du DETEC.

Sandra Huguelit, HR-Business Partnerin, 80%

Sandra Huguelit

Sandra Huguelit

Office fédéral de la communication OFCOM, Bienne

HR-Business Partnerin, 80 %

Ce que je trouve passionnant dans mon travail:

  • J’aime la pluridisciplinarité dans mon travail
  • J’aime échanger les collaborateurs et collaboratrices de l’office et les conseiller dans mon domaine tout en entretenant de bonnes relations avec les collègues d’autres offices
  • J’aime aussi former nos apprenti(e)s de 3ème année (CFC employée de commerce) dans le domaine RH

Pourquoi j’ai choisi le DETEC:

  • Je suis fidèle à l’OFCOM depuis 25 ans car c’est un office toujours en mouvement dans lequel j’ai pu découvrir plusieurs fonctions
  • J’ai la possibilité de travailler au quotidien dans une ambiance plurilingue
  • Je peux suivre de nombreuses formations et j’ai eu la possibilité de me développer tout au long de ma carrière

Conseils aux jeunes femmes qui débutent leur carrière:

  • Être soi-même, avoir l’envie d’apprendre et de se former
  • Daisir les opportunités qui se présentent, même s’il faut surmonter ses craintes
  • Se rendre au travail avec plaisir pour collaborer avec des personnes compétentes 

Médias sociaux: LinkedIn

Josianne Maury, Cheffe de projet Politique des Agglomérations, 70 %

Josianne Maury

Josianne Maury

Office fédéral du développement territorial ARE, Ittigen

Cheffe de projet Politique des Agglomérations, 70 %

Ce que je trouve passionnant dans mon travail:

  • Travailler dans un environnement varié, interdisciplinaire et multiculturel.
  • Développer et mettre en œuvre des stratégies nationales avec différents partenaires.
  • Accompagner des projets pilotes sur le terrain et participer aux comités stratégiques.

Pourquoi j’ai choisi le DETEC:

  • Variété des thèmes.
  • Vision nationale pour le développement urbain.
  • Concilier famille et travail, sans sacrifier la carrière, grâce au télétravail et au temps partiel.

Conseils aux jeunes femmes qui débutent leur carrière:

  • La jeunesse amène un vent de fraicheur dans les équipes, ne pas avoir peur de partager ses idées ni de prendre des initiatives.
  • Relativiser les critiques et rechercher les opportunités pour s’améliorer.
  • Rester pragmatique et ne pas rechercher la perfection.

Médias sociaux: LinkedIn

Annetta Bundi, Leiterin Kommunikation UVEK, 100%

Annetta Bundi

Annetta Bundi

Generalsekretariat GS-UVEK, Bern

Leiterin Kommunikation UVEK, 100%

Was ich an meiner Arbeit spannend finde:

  • UVEK-Themen verständlich aufbereiten (z.B. Abstimmungsvorlagen, Bundesratsgeschäfte, Studien und Berichte der Ämter)
  • Auftritte der Departementsvorsteherin kommunikativ begleiten
  • Austausch mit Medienschaffenden

Warum meine Wahl aufs UVEK fiel:

  • Themen und Entscheide des UVEK betreffen die Zukunft unseres Landes (Energie- und Klimapolitik, Verkehr, Umwelt, Raumplanung)
  • Nah am Puls der Politik
  • Motiviertes Team

Tipps an jüngere Frauen zu Beginn ihres Berufswegs / Tips per dunnas:

  • Vertiefung in einem Bereich, der einem Freude macht / s'approfundar en in sectur che plascha
  • Parallel dazu Erfahrungen sammeln in der Arbeitswelt / a medem temp far experientschas en il mund da lavur
  • Offen sein für Neues / esser averta per chaussas novas

Social Media: LinkedIn / Twitter

Laura Deusdad, Sachbearbeiterin Stabsbereich, 50%

Laura Deusdad

Laura Deusdad

Bundesamt für Strassen ASTRA, Ittigen

Sachbearbeiterin Stabsbereich, 50%

Was ich an meiner Arbeit spannend finde:

  • Die Zusammenarbeit mit den Lernenden im kaufmännischen Bereich
  • Den Kontakt zu verschiedenen externen Partnern und Bereichen innerhalb des Bundesamtes für Strassen 

Warum meine Wahl aufs UVEK fiel:

  • Möglichkeit mich weiterzubilden und neue Fähigkeiten zu erlangen
  • Gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Für mich ganz neue Branche mit neuen spannenden Themen

Tipps an jüngere Frauen zu Beginn ihres Berufswegs:

  • Eigene Interessen und Stärken kennenlernen
  • Möglichst viele Berufe vergleichen
  • Mut zum Risiko beweisen und Dinge ausprobieren

Social Media: LinkedIn

Nicky Freitag, Abteilungssekretärin Infrastruktur BAV, 60%

Nicola Freitag

Nicky Freitag

Bundesamt für Verkehr BAV, Ittigen

Abteilungssekretärin Infrastruktur, 60%

Was ich an meiner Arbeit spannend finde:

  • Vielseitige Arbeit, die ich grösstenteils selbständig ausführen und organisieren kann
  • Ein Teilzeitjob mit anspruchsvollen Aufgaben, der Mitdenken erfordert
  • Die Möglichkeit Lernende zu betreuen und ihnen bei einem guten Start ins Arbeitsleben zu helfen

Warum meine Wahl aufs UVEK fiel:

  • Arbeitsfeld, bei dem man einen Beitrag für die Allgemeinheit leistet (keine Konsumgüter)
  • Themen (wie z.B. Seilbahnen und Eisenbahn), mit denen ich in meinem Alltag zu tun habe
  • Möglichkeit einen Job auszuüben, bei dem ich täglich aktiv mit verschiedenen Landessprachen zu tun habe

Tipps an jüngere Frauen zu Beginn ihres Berufswegs:

  • Einen Job auszuüben, der einem interessant erscheint und daher auch Freude macht
  • Später ergeben sich immer wieder Möglichkeiten je nach Lebenssituation eine neue Richtung einzuschlagen

Simone Hug Niederberger, Spezialistin Kommunikation, 50%

Simone Hug Niederberger

Simone Hug Niederberger

Generalsekretariat GS-UVEK, Bern

Spezialistin Kommunikation, 50%

Was ich an meiner Arbeit spannend finde:

  • Mir gefällt das Verfassen von Texten. Hierbei gilt es, die richtige Tonalität zu treffen, die Botschaften zu platzieren und die Sprache der Adressaten zu berücksichtigen.
  • Ich mag es, kleinere und grössere Projekte von Anfang bis zum Schluss auf die Beine zu stellen und eng zu begleiten.

Warum meine Wahl aufs UVEK fiel:

  • Im GS-UVEK ist man nahe an den politischen Entscheiden dran und kann mitgestalten.
  • Im UVEK lassen sich Beruf und Familie gut vereinen.
  • Mit meiner Arbeit leiste ich einen Dienst an der Öffentlichkeit.

Tipps an jüngere Frauen zu Beginn ihres Berufswegs:

  • Eine solide Grundbildung ist wichtig, damit man sich laufend weiterentwickeln kann.
  • Der berufliche Weg lässt sich nicht in jedem Detail planen.
  • Neugierig und offen für Neues bleiben!

Social Media: LinkedIn

Petra Kunz, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Sektion Biozide und Pflanzenschutzmittel, 80%

Petra Kunz

Petra Kunz

Bundesamt für Umwelt BAFU, Ittigen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Sektion Biozide und Pflanzenschutzmittel, 80%

Was ich an meiner Arbeit spannend finde:

  • Sehr vielseitig, man lernt nie aus
  • Spannende Themen und engagierte Kolleginnen und Kollegen

Warum meine Wahl aufs UVEK fiel:

  • Ich kann mein Wissen einbringen, etwas bewirken und mich für die Umwelt einsetzen
  • Ich kann mich mit den Themen beschäftigen, die mich schon seit langem interessieren, an der Schnittstelle, wo Forschungsergebnisse ihren Weg in den Alltag finden

Tipps an jüngere Frauen zu Beginn ihres Berufswegs:

  • An sich glauben
  • Sich treu bleiben     
  • Das tun, was einem interessiert 
  • Kinder und Karriere sind möglich 

Social Media: ResearchGate

Pascale Jana Künzi, Fachspezialistin Regionale Partizipation in der Sektion Entsorgung radioaktive Abfälle, 80%

Pascale Jana Künzi

Pascale Jana Künzi

Bundesamt für Energie BFE, Ittigen

Fachspezialistin Regionale Partizipation in der Sektion Entsorgung radioaktive Abfälle, 80%

Was ich an meiner Arbeit spannend finde:

  • Die Mitarbeit an einem einzigartigen und partizipativen Verfahren.
  • Neues zu lernen und die Möglichkeit zu haben, aktiv zur Lösungsfindung beizutragen.
  • Kontakte zu Menschen mit vielfältigen Hintergründen, national und international. 

Warum meine Wahl aufs UVEK fiel:

  • Das Interesse für das Thema Entsorgung von radioaktiven Abfällen. Die langfristige Entsorgung radioaktiver Abfälle ist eine Herausforderung, die es auch auf gesellschaftlicher Ebene zu lösen gilt. Dazu möchte ich einen Beitrag leisten.

Tipps an jüngere Frauen zu Beginn ihres Berufswegs:

  • Engagement und Eigeninitiative zu entwickeln und Interesse zu haben für das, was man macht (beruflich und privat) oder noch machen will.
  • Offenheit für Veränderungen, Weiterentwicklungen, Sprachen, Neues, Anderes und Andere.
  • Authentisch bleiben. 

Social Media: LinkedIn

Nadia Mencaccini, Administrative Sekretärin UBI, 50%

Nadia Mencaccini

Nadia Mencaccini

Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen UBI, Bern

Administrative Sekretärin UBI, 50%

Was ich an meiner Arbeit spannend finde:

  • Radio und TV wacher wahrnehmen und am Puls der Zeit sein.
  • Einem Dienst anzugehören, der sich seit Jahren für Objektivität und Transparenz in der Rundfunkberichterstattung einsetzt.
  • Vielseitiger Mix: Sprachliche Anforderungen, öffentliche Beratungen organisieren, Medienarbeit, Betreuung Website 

Warum meine Wahl aufs UVEK fiel:

  • Als freischaffende Übersetzerin suchte ich nach zweitem beruflichem Standbein mit Teilzeitpensum.
  • Bereits vorher berufliche Tätigkeit in Bundesverwaltung
  • Das UVEK befasst sich mit Fragen rund um die zentralen und drängenden Themen dieser Zeit.

Tipps an jüngere Frauen zu Beginn ihres Berufswegs:

  • Emanzipation ist keine Frage des Berufs oder sozialen Status, sondern eine Lebenshaltung.
  • Individuelle Talente erkennen und sich auf dem Weg zum Traumberuf nicht von Geschlechterrollen oder Mainstream-Meinungen einengen lassen.
  • In Phasen des Verzichts oder Stillstands wertvolle Lehren erkennen.

Regine Röthlisberger, Sektionsleiterin (Co-Leitung) Klimaberichterstattung und -anpassung, 80%

Regine Röthlisberger

Regine Röthlisberger

Bundesamt für Umwelt BAFU, Ittigen

Sektionsleiterin (Co-Leitung) Klimaberichterstattung und -anpassung, 80%

Was ich an meiner Arbeit spannend finde:

  • Zusammenarbeit mit verschiedenen Personen im In- und Ausland – Journalisten, Wissenschaftlerinnen, Mittelschüler, UNO-Mitarbeiterinnen, interessierte Bürger, Kolleginnen…
  • Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik
  • Aufbereiten von Informationen zum Klimawandel für diverse Anspruchsgruppen

Warum meine Wahl aufs UVEK fiel:

  • Der Fachbereich Klimawandel ist seit dem Studium der Fokus meiner Berufstätigkeit – zunächst in der Forschung und seit rund zehn Jahren in der Verwaltung
  • Ich leiste einen Beitrag zur Bewältigung von Umweltproblemen 

Tipps an jüngere Frauen zu Beginn ihres Berufswegs:

  • Mutig neue Herausforderungen anpacken
  • Sich etwas zutrauen und nicht immer zuerst an sich selbst zweifeln

Social Media: LinkedIn

Barbara Schaffner, Inspektorin Ground Safety, 80%

Barbara Schaffner

Barbara Schaffner

Bundesamt für Zivilluftfahrt, Zürich

Inspektorin Ground Safety, 80%

Was ich an meiner Arbeit spannend finde:

  • Die Tätigkeit ist abwechslungsreich und erfordert selbständiges, konzeptuelles und kreatives Arbeiten.
  • Intensive, spannende Zusammenarbeit mit internen und externen Stakeholder.
  • Vertretung des BAZL in internationalen Gremien zur Erschaffung neuer Regelwerke im Bereich Ground Handling.

Warum meine Wahl aufs UVEK fiel:

  • Selbständig ein neues Aufsichtsthema im internationalen Bereich (Aviatik) aufzubauen und zu implementieren - und damit einen Beitrag zur Flugsicherheit zu leisten.
  • Tätigkeiten auf nationaler sowie internationaler Ebene.
  • Fortlaufende Möglichkeiten zu fachlicher und persönlicher Weiterbildung. 

Tipps an jüngere Frauen zu Beginn ihres Berufswegs:

  • Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten haben und Herausforderungen annehmen.
  • Niemand ist perfekt – sich auch von Fehlern oder Missgeschicken nicht entmutigen lassen.
  • Spass und Freude an Leben & Job nicht verlieren, auch wenn’s mal schwieriger ist.

Social Media: LinkedIn

Weitere Links:
EASA
Sektion Betrieb komplexer Flugzeuge

Isabel Scherrer, Gesamtleitung Programm Agglomerationsverkehr in der Sektion Verkehr, 80%

Isabel Scherrer

Isabel Scherrer

Bundesamt für Raumentwicklung ARE, Ittigen

Gesamtleitung Programm Agglomerationsverkehr in der Sektion Verkehr, 80%

Was ich an meiner Arbeit spannend finde:

  • Das kontinuierliche Suchen nach Lösungen und Verbesserungen im Zusammenspiel von Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt
  • Die Zusammenarbeit von Bund, Kantonen und Gemeinden zur Optimierung der Abstimmung von Siedlung & Verkehr in den Agglomerationen
  • Die Umsetzungen und Wirkungen der Arbeit sehen

Warum meine Wahl aufs UVEK fiel:

  • Interessante Tätigkeitsfelder in den Bereichen Raum und Verkehr
  • Die Werte und die Möglichkeiten, die das UVEK bietet
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die immer ein Drahtseilakt bleibt

Tipps an jüngere Frauen zu Beginn ihres Berufswegs:

  • An jede Phase der Berufslaufbahn mit einer positiven Grundeinstellung herangehen
  • Offen sein, zuhören, konstruktiv kommunizieren und den Dialog suchen
  • Auf die Balance zwischen Privatleben und Berufsleben achten

Social Media: LinkedIn

Manuela Schmied Brügger, Datenservice und Hydrologische Information, 20%

Manuela Schmied Brügger

Manuela Schmied Brügger

Bundesamt für Umwelt BAFU, Ittigen

Datenservice und Hydrologische Information, 20%

Was ich an meiner Arbeit spannend finde:

  • Die Arbeit rund um die «Hydrologischen Messdaten» – sei es mit den aktuellen sowie mit den historischen Daten.
  • Der mehrsprachige Kundenkontakt, welcher von der Privatperson bis zur UNI reicht.
  • Die Vielfältigkeit der Aufgaben und Mitarbeitenden.

Warum meine Wahl aufs UVEK fiel:

  • Aus fachlichem Interesse an der Hydrologie.
  • Hintergrund Umweltschutz.

Tipps an jüngere Frauen zu Beginn ihres Berufswegs:

  • Just go for it! Alles ist möglich – mache das Unmögliche möglich.
  • Panta rhei! Nutze den Fluss der Veränderung.
  • Freundlichkeit und Humor sind gute Wegbegleiter.

Karin Schmitter Hartmann, Fachreferentin im Stab bundesnahe Unternehmen GS-UVEK, 70%

Karin Schmitter-Hartmann

Karin Schmitter Hartmann

Generalsekretariat GS-UVEK, Bern

Fachreferentin im Stab bundesnahe Unternehmen, Beraterin des GS und der Departementschefin für die Wahrnehmung der Eignerinteressen gegenüber der Schweizerischen Post AG, 70%

Was ich an meiner Arbeit spannend finde:

  • Bei der täglichen Arbeit mit den unterschiedlichen Sichtweisen und Erwartungen von Verwaltung, Politik und Unternehmen konfrontiert zu sein.
  • Die Möglichkeit grössere Projekte wie ein Gesetzgebungsverfahren oder die Abstimmung über eine Volksinitiative zu begleiten.
  • Die selbständige Arbeitsweise.

Warum meine Wahl aufs UVEK fiel:

  • Nach meinem Jus-Studium und dem Nachdiplomstudium «Ganzheitliches Management» war die im GS-UVEK ausgeschriebene Stelle als Fachreferentin das perfekte Betätigungsfeld für mich.
  • Die Chance in einem Generalsekretariat zu arbeiten, wo die Fäden des Departements zusammenlaufen und die Bundesratsgeschäfte finalisiert werden.

Tipps an jüngere Frauen zu Beginn ihres Berufswegs:

  • Offen sein für Neues, auch Stellen in Betracht ziehen, bei denen man das Anforderungsprofil nicht zu 100% erfüllt.
  • Selbstvertrauen an den Tag legen, an die eigenen Fähigkeiten glauben.
  • Neugierig sein und sich auch mal auf ein «Abenteuer» einlassen, bei dem man nicht genau weiss, was einen erwartet.

Social Media: LinkedIn / XING

Petra Schmocker-Fackel, Leiterin Sektion Hydrologische Grundlagen Quantität, 70%

Petra Schmocker-Fackel

Petra Schmocker-Fackel

Bundesamt für Umwelt BAFU, Ittigen

Leiterin Sektion Hydrologische Grundlagen Quantität, 70%

Was ich an meiner Arbeit spannend finde:

  • Grundlagen erarbeiten zum Wasserhaushalt in der Schweiz heute und in Zukunft, als Grundlage für die Wasserwirtschaft und zum Schutz der Gewässer und der Ressource Wasser.
  • Prozess des Langzeitmonitorings von Abfluss- und Wasserstand steuern und optimieren sowie strategisch arbeiten.
  • Mit Personen aus Forschung, Privatwirtschaft und Verwaltung national und international interdisziplinär zusammenarbeiten.

Warum meine Wahl aufs UVEK fiel:

  • Der Schutz der Umwelt und besonders der Gewässer ist mir ein Herzensanliegen.
  • Zusammenarbeit mit vielen interessanten und motivierten Personen.

Tipps an jüngere Frauen zu Beginn ihres Berufswegs:

  • Das machen, wofür das Herz schlägt, was wirklich interessiert.
  • Das, was man macht, wirklich gut machen, auch wenn man die Aufgabe manchmal nicht so toll findet.
  • Pragmatisch sein, manchmal ist die vermeintlich 2. Wahl oder die Notlösung im Nachhinein gesehen die bessere Variante.

Dorothea Wabbels, Stabschefin Gefahrenprävention, 80%

Dorothea Wabbels

Dorothea Wabbels

Bundesamt für Umwelt BAFU, Ittigen

Stabschefin Gefahrenprävention, 80%

Was ich an meiner Arbeit spannend finde:

  • Maximale Spannbreite an Aufgaben im Stab: Führung, Wissenschaft, Management, Koordination, Administration
  • Herausforderungen und innovative Arbeiten
  • Ich führe gerne und freue mich ungemein zu sehen, dass mein partizipativer Führungsstil goutiert wird und funktioniert

Warum meine Wahl aufs UVEK fiel:

  • Die Ansprüche, die der Bund in seiner Verwaltung hinsichtlich Diversität an sich selbst stellt, entsprechen meinen Werten
  • Die Vorsteherin des UVEK ist BR Sommaruga
  • In meiner Funktion als Stabschefin kann ich im für die Schweiz relevanten Thema des Schutzes vor Naturgefahren meiner Lust an Komplexität, Herausforderungen, Innovationen und Konzeptentwicklung frönen

Tipps an jüngere Frauen zu Beginn ihres Berufswegs:

  • Dasselbe Selbstbewusstsein wie zu Schulzeiten auch im Berufsleben bewahren
  • Sich nicht umwehen lassen, auch wenn der Wind mal rauer bläst
  • Bei Kritik: Kritik auf der Sachebene betrachten und nicht an der eigenen Persönlichkeit zweifeln

Social Media: XING

Weitere Links: Umgang mit Naturgefahren – wo stehen wir heute?

Rosa Casablanca-Bello, Traduttrice, Servizio linguistico italiano, 50%

Rosa Casablanca-Bello

Rosa Casablanca-Bello

Segreteria generale SG-DATEC, Berna

Traduttrice, Servizio linguistico italiano SG-DATEC, 50% 

Cosa rende interessante il mio lavoro:

  • Il ruolo di «mediatore» tra lingue, mentalità e modi di comunicare diversi.
  • Ogni testo richiede approfondimenti, permette di esplorare settori sconosciuti e rappresenta una sfida comunicativa.
  • Il contatto con persone diverse tra loro e il fatto di essere sempre aggiornata su temi di grande attualità.

Perché ho scelto di lavorare al DATEC:

  • Dopo gli studi, ho svolto uno stage presso la SG-DATEC. Mi sono sentita subito a casa.
  • I temi trattati al DATEC sono importanti e il lavoro di traduzione nella SG è molto vario.
  • Apprezzo lo spirito di gruppo e la collaborazione amichevole nei servizi linguistici della SG-DATEC. 

Consigli per giovani donne all’inizio della carriera professionale:

  • Fare molte esperienze diverse, concentrarsi sui propri punti di forza, perseguire sempre un obiettivo.
  • Avere il coraggio di cambiare, di sperimentare e di rimettersi in gioco.
  • Sviluppare una sana curiosità per il settore in cui si lavora e migliorarsi continuamente.

Angela Rapaccini, Certification Expert, 100%

Angela Rapaccini

Angela Rapaccini

Ufficio federale dell’aviazione civile UFAC, Ittigen

Certification Expert, 100%

Cosa rende interessante il mio lavoro:

  • Lavorare in un ambiente estremamente dinamico
  • Collaborare con molte persone in ambito internazionale
  • Occuparmi di questioni interdisciplinari in continua evoluzione

Perché ho scelto di lavorare al DATEC:

  • Trovo il settore dei trasporti molto interessante.
  • Credo che la Pubblica Amministrazione abbia un ruolo importante e delicato.
  • Mi piace avere la possibilità di dare un contributo reale ai progetti di cui mi occupo.

Consigli per giovani donne all’inizio della carriera professionale:

  • Considera che la perfezione, probabilmente, è noiosa.
  • Non temere di chiedere, e poi ascolta e ascoltati.
  • Quando puoi scegliere, scegli di ridere. 

Social media: LinkedIn

Altri link: Women in Cyber - CH

Cristina Tamò, Collaboratrice scientifica nella Sezione EIA e ordinamento del territorio, 70 %

Cristina Tamò

Cristina Tamò

Ufficio federale dell’ambiente UFAM, Ittigen 

Collaboratrice scientifica nella Sezione EIA e ordinamento del territorio, 70 %

Cosa rende interessante il mio lavoro:

  • Poter contribuire alla protezione dell’ambiente
  • Avere una visione generale dei progetti di costruzione in Svizzera
  • Avere contatti con persone con formazioni e punti di vista completamente diversi

Perché ho scelto di lavorare al DATEC:

  • La possibilità di poter fare qualcosa per la protezione dell’ambiente a livello svizzero
  • La possibilità di fare una nuova esperienza nell’Amministrazione
  • La possibilità di fare parte di una grande organizzazione che mi permetta di tessere nuovi contatti

Consigli per giovani donne all’inizio della carriera professionale:    

  • Seguite il vostro istinto, cercate un lavoro che vi appassioni e che vi permetta di sviluppare i vostri punti forti
  • Fate tesoro di tutte le esperienze anche piccole e costruitevi una buona rete di conoscenze
  • Non abbiate paura di lanciarvi in nuove avventure con slancio e passione

Social media: LinkedIn