Luftbild von einem Siedlungsgebiet

Grundsätze der Raumentwicklungspolitik

Die allgemeinen Herausforderungen und Massnahmen der schweizerischen Raumplanungspolitik

Baustelle in Wohngebiet

Revisionen des Raumplanungsgesetzes

Das revidierte Raumplanungsgesetz (RPG) verkleinert zu grosse Bauzonen und sorgt für eine bessere Nutzung der bestehenden Baulandreserven.

Zweitwohnungen

Am 11. März 2012 nahmen Volk und Stände die Zweitwohnungsinitiative an. Damit wurde in der Bundesverfassung verankert, dass der Zweitwohnungsanteil in einer Gemeinde höchstens zwanzig Prozent betragen darf.

Stadtteil / Agglomeration im Halbdunkel mit erleuchteten Strassen und Gebäuden

Verkehr und Raumordnung

Infrastrukturen für die Mobilität optimal auf Siedlungen abstimmen, um Boden zu schonen: Ein zentraler Grundsatz der Raumplanung.

Raumplanungsgesetz Zersiedelung

Zersiedelungsinitiative

Die Zersiedelungsinitiative wurde am 10. Februar 2019 abgelehnt. Der Bundesrat sprach sich dagegen aus, weil sich die Bautätigkeit mit einem starren, landesweiten Bauzonen-Stopp in bisher verschonte Gebiete verlagert hätte. In Städten mit knappen Wohnraum drohten aufgrund des Bauzonen-Stopps zudem höhere Mieten.

https://www.uvek.admin.ch/content/uvek/de/home/raumentwicklung.html