Grundsätze der Energiepolitik

Strommast – Energie


Die Schweiz verfügt heute über eine sichere und kostengünstige Energieversorgung. Wirtschaftliche und technologische Entwicklungen sowie politische Entscheide im In- und Ausland führen derzeit zu grundlegenden Veränderungen der Energiemärkte.

Energieartikel, Energiegesetz, CO2-Gesetz, Kernenergiegesetz und das Stromversorgungsgesetz sind Teile des Instrumentariums für eine nachhaltige und moderne schweizerische Energiepolitik. Neben den gesetzlichen Grundlagen gehören zur Energiepolitik von Bund und Kantonen aber auch die Bereitstellung von Energieperspektiven sowie Strategien, Umsetzungsprogramme und die Evaluation von energiepolitischen Massnahmen auf kommunaler, kantonaler und nationaler Ebene.

Energiestrategie 2050

Am 21. Mai 2017 haben die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger das revidierte Energiegesetz angenommen. Es dient dazu, den Energieverbrauch zu senken, die Energieeffizienz zu erhöhen und die erneuerbaren Energien zu fördern. Zudem wird der Bau neuer Kernkraftwerke verboten. Die Schweiz kann so die Abhängigkeit von importierten fossilen Energien reduzieren und die einheimischen erneuerbaren Energien stärken. Das schafft Arbeitsplätze und Investitionen in der Schweiz.

Überblick über geplante strompolitische Reformen

Revision Energiegesetz

Der Bundesrat möchte er die Förderbeiträge für einheimische erneuerbare Energien verlängern und wettbewerblicher ausgestalten. Damit will er der Strombranche die nötige Planungs- und Investitionssicherheit geben sowie die Versorgungssicherheit der Schweiz stärken. Dazu wird das Energiegesetz (EnG) revidiert. Der Bundesrat hat die Vorlage am 3. April 2020 in die Vernehmlassung gegeben.

Revision Stromversorgungsgesetz

Der Bundesrat schlägt vor, den Strommarkt für alle Kunden zu öffnen. Dies dient dazu, die dezentrale Stromproduktion zu stärken und die erneuerbaren Energien besser in den Strommarkt zu integrieren. Das UVEK wird dazu bis Anfang 2021 eine Änderung des Stromversorgungsgesetzes (StromVG) erarbeiten.

Revision Wasserrechtsgesetz

Das Parlament hat am 22. März 2019 beschlossen, dass das Wasserzinsmaximum bis Ende 2024 wie bisher maximal 110 Franken pro Kilowatt Bruttoleistung (Fr./kWbr) beträgt. Der Bundesrat erarbeitet eine Regelung für die Zeit danach.

Medien

Medienmitteilungen

Zur Darstellung der Medienmitteilungen wird Java Script benötigt.

Reden

Reden von Bundesrätin Simonetta Sommaruga

Zur Darstellung der Medienmitteilungen wird Java Script benötigt.

Interviews

Anlässe

Rückblick Anlässe Bundesrätin Simonetta Sommaruga

Präsidialbesuch in der Ukraine

Kyiv, 20.-23. Juli 2020

Arbeitsbesuch in Österreich

Wien, 30. Januar 2020

Arbeitsbesuch in Indien

Bangalore/Coimbatore/Delhi, 18.-21. Oktober 2019

Arbeitsbesuch

Berlin, 8./9. April 2019

Arbeitsbesuch in Schweden und Dänemark

Kalundborg/Kopenhagen/Stockholm, 25.-27. März 2019

Kontakt

Generalsekretariat
Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK

Bundeshaus Nord
CH-3003 Bern

Tel.
+41 58 462 55 11

info@gs-uvek.admin.ch

Weitere Kontakte

Kontaktinformationen drucken

Joblandkarte

Ingenieurstellen im UVEK

Entdecken Sie in 22 Jobprofilen die Vielfalt der Ingenieurstellen im UVEK!
Joblandkarte
Offene Stellen und Arbeitsbedingungen 

https://www.uvek.admin.ch/content/uvek/de/home/energie/grundsaetze-der-energiepolitik.html