Ceneri2020

Bern, 29.08.2019 - Rede von Bundesrätin Simonetta Sommaruga an der Medienkonferenz betreffend Ceneri2020, Camorino, 29.08.2019

Gentili signore e signori,

siamo qui ancora in un cantiere, pieno di cavi. Gli esplosivi, però, sono già stati portati via – i lavori di costruzione della galleria di base del Ceneri sono quasi finiti. Dopo l’installazione degli impianti di tecnica ferroviaria, è tempo di passare ai test. E poi, tra un anno, il 4 settembre 2020, la galleria di base del Ceneri sarà ufficialmente aperta.

Wir möchten den heutigen Tag daher nutzen, um Sie auf die baldige Fertigstellung des Tunnels aufmerksam zu machen. Denn damit finden auch die NEAT-Arbeiten ihren Abschluss: Arbeiten, die von der Schweizer Bevölkerung vor 25 Jahren mit dem Ja zur Alpeninitiative ausgelöst worden waren.

Ich erinnere mich gut daran, wie deren Aktivisten im Abstimmungskampf eine Geiss über die Teufelsbrücke jagten – und dahinter der Teufel und Transparente in LKW-Form folgten. Mit solchen Aktionen haben sie auch die Herzen der Städter erobert. Das JA zur NEAT war ein starker und vor allem ein folgenreicher Entscheid!

Aus dem Auftrag, Transporte von der Strasse auf die Schiene zu verlagern, entstand die LSVA. Mit dem Geld haben wir die Tunnels am Lötschberg, Gotthard und Ceneri bezahlt. Wir konnten so eine attraktive Flachbahn durch die Alpen verwirklichen. Der höchste Punkt auf der Gotthardachse liegt nun nicht mehr hoch in den Bergen, sondern nur noch auf 550 Metern über Meer. Wie in Bern, wo ich wohne. Dank der geringeren Steigungen und der direkteren Linienführung kann die Bahn Güter rascher und effizienter transportieren. Das spart Zeit und Geld – und es stärkt unsere Verlagerungspolitik und den Alpenschutz.

Ma la galleria di base del Ceneri è molto di più: è lo strumento che permetterà di ridurre i problemi di traffico in Ticino. Grazie al Ceneri, e grazie alla «bretella», al nuovo collegamento che vedremo tra poco, i viaggi tra Locarno-Lugano-Bellinzona diventeranno molto più ràpidi. Con la galleria di base del Ceneri, anche il Ticino riceve una vera e propria ferrovia regionale cèlere (S-Bahn). Ciò permetterà di cambiare radicalmente la situazione del traffico nel Cantone. Il viaggio tra Locarno e Lugano o Bellinzona sarà più veloce in treno che in macchina. Il tempo di viaggio tra Lugano e Locarno verrà più che dimezzato (durerà soltanto 30 e non più 50 minuti). Sono convinta che tanti ticinesi faranno buon uso del Ceneri e della «bretella»!

Wir dürfen uns auf die Eröffnung des Ceneri-Basistunnels freuen. Er markiert gleich dreifach einen Meilenstein unserer Verkehrspolitik: Er steht für die neue S-Bahn im Tessin, er steht für die NEAT und er steht für die internationale Dimension der Schweizer Verkehrspolitik. Die NEAT ist das Herzstück des europäischen Güterbahnkorridors; ein Korridor, der von der Nordsee zum Mittelmeer führt, von Rotterdam nach Genua. Es ist darum wichtig, dass die Nachbarländer ihre Zulaufstrecken ausbauen.

Auch wir können uns noch verbessern. Die Zeit ist gekommen, die nächsten Schritte zu tun. Angesichts der hervorragenden Infrastruktur braucht die Verlagerungspolitik neuen Schub. Ich bereite daher ein Massnahmenpaket vor. Dazu gehört, die Trassenpreise für Züge zu senken und für lange Güterzüge einen Sonderrabatt einzuführen. Das verbilligt die Bahntransporte und macht die Schiene somit noch attraktiver. Der Bundesrat wird dem Parlament mit dem Verlagerungsbericht 2019 schon bald konkrete Vorschläge unterbreiten. 

Bevor ich das Wort dem Tessiner Regierungspräsidenten Christian Vitta weitergebe, möchte ich allen Beteiligten für ihren Einsatz herzlich danken, insbesondere den Arbeitern, die den Tunnel gebaut haben. Das unermüdliche Engagement hat sich gelohnt. Mein Dank geht auch an die Bevölkerung im Kanton Tessin, hier gab es jahrzehntelang eine Baustelle, und in der ganzen Schweiz. Die Bevölkerung hat mit ihren Entscheiden, mit Mut, Weitsicht und Pioniergeist die Grundlage für das Jahrhundertwerk gelegt. 

Der Ceneri ist somit Abschluss und Auftakt zugleich:

Il Ceneri: una fine e un nuovo inizio per una ferrovia attrattiva!

Wir dürfen stolz sein auf das Erreichte!

Possiamo essere fièri di quello che abbiamo raggiunto!


Adresse für Rückfragen

Annetta Bundi, Presse- und Informationsdienst UVEK, +41 78 646 38 80



Herausgeber

Generalsekretariat UVEK
https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home.html

Auf dieser Seite werden nur die Reden aufgelistet, die auf Deutsch verfügbar sind. Falls Sie eine bestimmte Rede suchen und Sie nicht fündig werden, konsultieren Sie bitte diese Seite auf Französisch, Italienisch oder Englisch.

https://www.uvek.admin.ch/content/uvek/de/home/uvek/medien/reden.msg-id-76215.html