Schweiz, Deutschland und Österreich für Ausbau von Pumpspeicherkraftwerken

Bern, 02.05.2012 - In einer gemeinsamen Initiative wollen die Schweiz, Deutschland und Österreich den Ausbau von Pumpspeicherkraftwerken vorantreiben. Bundesrätin Doris Leuthard, der deutsche Wirtschaftsminister Philipp Rösler und der österreichische Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner haben zu diesem Zweck eine entsprechende Erklärung unterzeichnet. Die Speicherkapazitäten dieser Kraftwerke gelten als zentrales Element der zukünftigen Energiepolitik der drei Länder.

Ausreichende Speicherkapazitäten sind eine Grundvoraussetzung für den weiteren verstärkten Zubau von erneuerbaren Energien. Die derzeit einzige grosstechnisch verfügbare Speichertechnologie ist jene von Pumpspeicherkraftwerken. Dabei wird bei einem Überangebot von Elektrizität Wasser in höhere Lagen gepumpt, das bei einer grossen Nachfrage nach Elektrizität wieder talwärts abgegeben wird und so Strom erzeugt. Die Schweiz, Deutschland und Österreich verfolgen das Ziel, diese Technologie weiter auszubauen und ihr Potenzial besser zu erschliessen.

Bundesrätin Doris Leuthard hielt fest, dass die Schweiz bereits über grosse Kapazitäten im Pumpspeicherbereich verfüge. Aufgrund ihrer Lage und Topografie komme ihr eine wichtige Rolle bei der Integration von erneuerbaren Energien und der grenzüberschreitenden Versorgungssicherheit zu: „Mit Pumpspeicherwerken kann unser Land im Herzen des Kontinents zur Batterie Europas werden."

Der deutsche Wirtschaftsminister Philipp Rösler betonte: „Für den Umbau der Energieversorgung hin zu erneuerbaren Energien brauchen wir auch den Ausbau von Pumpspeicherkapazitäten. Neben der notwendigen Erschließung der verfügbaren deutschen Potenziale wollen wir hier auch mit unseren Nachbarn zusammenarbeiten. Mit der gemeinsamen Erklärung bereiten wir konkrete Schritte für die länderübergreifende Nutzung vorhandener Speicherkapazitäten und für gemeinsame Aktivitäten zu deren Ausbau vor."

Österreichs Wirtschafts- und Energieminister Reinhold Mitterlehner erklärte: "Pumpspeicher-Kraftwerke haben als flexible Stromspeicher eine Schlüsselrolle für den weiteren Ökostrom-Ausbau. Durch die bessere Abstimmung mit Deutschland und der Schweiz wollen wir unsere gemeinsamen Kapazitäten effizienter nutzen und neue Potenziale erschließen. Das erhöht auch die Versorgungssicherheit mit Energie. Auf Basis der gemeinsamen Erklärungen können wir die Positionierung Österreichs als Energiedrehscheibe und 'grüne Batterie' im Herzen Europas weiter stärken."


Adresse für Rückfragen

Presse- und Informationsdienst UVEK, +41 58 462 55 11



Herausgeber

Generalsekretariat UVEK
https://www.uvek.admin.ch/uvek/de/home.html

Bundesamt für Energie
http://www.bfe.admin.ch

https://www.uvek.admin.ch/content/uvek/de/home/uvek/medien/medienmitteilungen.msg-id-44382.html